Makrofotografie – Was ist das ?

Bild1 Makro

Faszination Makrofotografie erleben – das Unsichtbare sichtbar machen.

Was ist Makrofotografie ?

Im Allgemeinen bezeichnet man das fotografische Aufnehmen im Nahbereich mit vergrößernder Abbildung oder Aufnahme in natürlicher Größe.

Makrofotografie bedeutet, das meist verborgene von kleinen Lebewesen oder Objekten für unser Auge sichtbar zu machen und einen Einblick in den wunderbaren Makrokosmos zu geben. Dadurch lassen sich kleinste Details und winzige Facetten riesig ablichten, die vorher nicht erkennbar oder wahrnehmbar waren. Man erkundet die Flora und Fauna mit anderen Augen und übt sich, auf die kleinen Details mehr acht zu geben. Hierbei entstehen umfassende und beeindruckende Fotos von Tieren, Insekten, Pflanzen, Blumen oder anderen Dingen. Die Motivvielfalt ist unerschöpflich aber es ist trotzdem herausfordernd, diese umfassend auf Fotos zu visualisieren.

Schärfentiefe & Fokus Stapelung

Die Schärfentiefe spielt in der Makrofotografie eine sehr große Rolle. Umso mehr man an das Motiv herangeht, hat man eine geringere Schärfentiefe oder es ist nur ein bestimmter Teil des Motiv scharf abgebildet. Dies kann aber mittels der Fototechnik ,Focus Stacking(Fokus Stapelung)‘ ausgeglichen werden. Hier kann man mehrere Aufnahmen übereinander legen um das Gesamtbild schärfer zu machen. Man spricht auch von einer Schärfentiefe Erweiterung.

Ein Makro-Einstellschlitten/Fokussierschiene ,Stativ und Fernauslöser sind gute Hilfsmittel aber auch notwendig, um das Projekt wackelfrei zu realisieren.

Makrofotografie: Detaillierte Blüte einer rotfarbenen Blume
Focus Stacking: Nahaufnahme einer Kornblume mit Blitz

Abbildungsmaßstab

Man spricht auch von Makrofotografie, wenn das Bild des Objekts auf dem Kamerasensor genauso groß erscheint wie das Objekt selbst. Dies bedeutet wenn das Motiv z.B. auf einem Vollformatsensor von 24 x 36mm genauso groß abgelichtet wird.

Der Abbildungsmaßstab ist dann als 1:1 dargestellt. Für den Makrobereich laut DIN 19040 zählt alles nach Maßstab zwischen 1:10 bis 10:1.

Diese Möglichkeit ergibt das Motiv sehr groß und detailliert wiederzugeben.

Durch die Betrachtung der Großaufnahmen wirken sonst normale Objekte in unseren Alltag schon leicht unheimlich aber dennoch fesseln sie zugleich.

Welche Details z.B. von einem Spinnenkokon offenbart werden obwohl diese ca. nur 1cm groß war, ist erstaunlich.

Makrofotografie: Eine kleine Spinne von 1cm mit Kokon
Eine kleine Spinne von ca. 1cm mit Kokon / F/8 – ISO 800 – 1/250s

In der Makrofotografie gibt es einige verschiedene Hürden zu bewältigen und dies erkläre ich gerne im Artikel / Blog ,Makrofotografie lernen‚.

Mehr Makro-Fotos gibt es in meiner Fotogalerie.

Pears Glafey

Mein Name ist Pears und bin mit Begeisterung und Leidenschaft in der Natur- & Makrofotografie unterwegs.
Das Atelier Natur bietet endlose Facetten und diese möchte ich fotografisch festhalten.
Sie faszinierte mich schon immer, es gibt ständig etwas neues zu entdecken und versuche mich stets in der Fotografie weiterzuentwickeln.
Mein Ziel ist es, die Vielfalt und Schönheit der Faszination Natur näherzubringen.
Bewusst fotografieren ist meine Motivation und Leidenschaft.
Die Ergebnisse präsentiere ich gerne auf meiner Homepage und wünsche den Besuchern viel Spaß !

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Der Inhalt ist geschützt !!